Coronavirus

Informationen der Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg zu Unterstützung für die Oldenburger Wirtschaft!

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg ist die Ansprechpartnerin für die Belange der Oldenburger Unternehmen und informiert Sie nachfolgend über Hilfen und Fördermöglichkeiten, um den wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie in Oldenburg aktiv zu begegnen.

Fördergelder & finanzielle Unterstützung durch Bund und Land

Corona-Soforthilfen

Bund und Land Niedersachsen haben vielfältige Förderprogramme aufgelegt, um die ökonomischen Folgen der COVID-19-Pandemie für Unternehmen abzumildern.

Corona-Förderprogramme auf einen Blick

Einen aktuellen Überblick über aktuelle Corona-Hilfsprogramme, der vom Oldenburger Beratungsunternehmen MCON zusammengestellt wurde, können Sie der Datei Euro-Office-Übersicht-Corona Hilfsprogramme des Bundes und des Landes Niedersachsen » (PDF, 0,6 MB) entnehmen. 

Härtefallhilfen

Bund und Länder stellen im Jahr 2021 für die Härtefallhilfen insgesamt 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung und bringen diese Mittel je zur Hälfte auf. Die Entscheidung, ob eine solche Härte vorliegt, treffen die Länder in eigener Regie unter Billigkeitsgesichtspunkten. Es können mit der Härtefallhilfe solche Härten abgemildert werden, die im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 30. Juni 2021 entstanden sind.

Weitere Informationen zur Antragstellung sowie allgemeine und länderspezifische Informationen zu den Härtefallhilfen finden Sie unter

Neustarthilfe

Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige und kleine Kapitalgesellschaften unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förderzeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 corona-bedingt eingeschränkt ist, die aber nur geringe betriebliche Fixkosten haben und für welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III daher nicht in Frage kommt.

Soloselbständige können den Antrag direkt oder über einen prüfenden Dritten stellen. Soloselbständige mit Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaften müssen den Antrag über einen prüfenden Dritten stellen. Die Auszahlung der Neustarthilfe erfolgt in der Regel wenige Tage nach Antragstellung.

WICHTIG: Eine gleichzeitige Antragstellung für eine Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III ist nicht möglich.

Die Antragsfrist endet am 30. September 2021.

Die derzeit gültigen Bedingungen für die Beantragung der Neustarthilfe entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Link:

Corona-November- und Dezemberhilfe

Die Frist zur Einreichung von Änderungsanträge wurde auf den 31. Juli 2021 verlängert.

Überbrückungshilfe III

Die Überbrückungshilfe III umfasst die Fördermonate November 2020 bis Juni 2021 mit verbesserten Konditionen. Es werden nun auch  die Unternehmen, Soloselbständigen und Freiberufliche unterstützt, die direkt und indirekt von den Schließungen ab 16. Dezember 2020 betroffen sind.

Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe muss zwingend über einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer erfolgen. Soloselbständige können bis maximal 5.000 Euro einen Direkt-Antrag über ELSTER stellen.

Die Antragsfrist endet am 30. September 2021.

Die derzeit aktuellen Bedingungen für die Beantragung der Überbrückungshilfe III entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Link:

KfW-Unternehmerkredit

Um Ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Sie einen KfW-Kredit beantragen. Dies ist bei Ihrer Bank oder Sparkasse möglich.

Niedersachsen-Schnellkredit

Unterstützung des Landes Niedersachsen für kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen, die im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie in vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Die Beantragung erfolgt über die NBank und ist auch für gemeinnützige Organisationen möglich.

Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Die Corona-Krise erschwert es vielen Ausbildungsbetrieben, weiterhin junge Menschen als Fachkräfte auszubilden. Daher können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die Ausbildungsprämie oder andere Förderungen aus dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ beantragen.

Finanzielle Unterstützung durch die Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg verfügt über kein eigenes Fördermittelprogramm. Unterstützung kann in folgendem Rahmen erfolgen:

Gewerbesteuer: Senkung/Stundung für Oldenburger Unternehmen

Von den Folgen der Corona-Krise ist auch die Oldenburger Wirtschaft stark betroffen. Um Umsatzeinbußen abzumildern und finanzielle Schieflagen abzuwenden, hat Oberbürgermeister Jürgen Krogmann entschieden, betroffenen Unternehmen und Betrieben das Angebot zu machen, die Gewerbesteuervorauszahlungen zu senken oder längstens bis zum 30. Juni 2021 zinslos zu stunden.

  • Senkung oder Stundung der Gewerbesteuern
    Ein formloser Antrag mit Darstellung des kausalen Zusammenhangs für den Bedarf der Senkung oder Stundung und Darlegung der Verhältnisse kann per E-Mail gesendet werden an:
    • gewerbesteuer(at)stadt-oldenburg.de
       
    • Ihre Ansprechpartnerinnen:
    • A - EL: Frau Rodiek, 0441 235-2387
    • EM - L: Frau Strangmann, 0441 235-2389
    • M - Q: Frau Kehmeyer, 0441 235-4139
    • R - Z: Frau Lohmann, 0441 235-2388  
  • Nach Eingang des Antrages wird dieser schnellstmöglich bearbeitet. Die Gewerbetreibenden erhalten auf jeden Fall einen Bescheid oder eine Nachricht. Es wird gebeten von Anfragen zum Sachstand abzusehen.

Nach oben

Unterstützung für Mieter städtischer Objekte

Ferner wird die Stadt ihren gewerblichen Mietern von städtischen Objekten, die krisenbedingt in eine Notlage geraten, bei Mietzahlungen entgegenkommen.

  • Ihre Ansprechpartnerin
    Frau Petermann
    Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft und Hochbau
    Team Vermietungen
    Telefon: 0441 235-2224

Informationen des Kulturbüros der Stadt Oldenburg für die Oldenburger Kulturschaffenden

Hier finden Sie Informationen zu Finanzhilfen und weitere nützliche Hinweise für den Kultur- und Medienbereich.

Aktuelle Informationen der Stadt Oldenburg

Einen Überblick über die aktuelle Infektionslage innerhalb der Stadt Oldenburg können Sie sich auf den Seiten des Gesundheitsamtes Oldenburg verschaffen.


Die aktuell für Oldenburg geltende Verordnung finden Sie auf den Seiten des Landes Niedersachsen.

Nach oben

Informationen: Verbände | Kammern | Ministerien

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

LfD Niedersachsen

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen (LfD Niedersachsen) unterstützt Betriebe bei datenschutzkonformer Umsetzung der Corona-Verordnung.

 

Nach oben

Ihre Ansprechpersonen bei der Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg

Des Weiteren können Sie sich auch gerne an die Ihnen bekannten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung wenden.

Das Team der Wirtschaftsförderung wünscht Ihnen alles Gute! Bleiben Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund!

Nach oben